Fastenprogramm

Aus den Erfahrungen meiner zwanzigjährigen Tätigkeit als Ernährungsberaterin und Fastenleiterin heraus habe ich auf Basis des Heilfastens nach Buchinger ein eigenes Fasten- und Aufbauprogramm entwickelt. Meine Erkenntnisse aus der langjährigen Fastenarbeit werden inzwischen von aktuellen Studien bestätigt. Das im Buch vorgestellte ganzheitliche Fastenkonzept passt in die heutige Zeit.

Das Fastenprogramm für zuhause wird einfach und übersichtlich im Buch erklärt. Es besteht aus drei Varianten und einer vierten Phase::

 

1.Buchinger-Fasten mit Wildkräutern

Eine ausführliche Anleitung zum Buchinger Fasten bildet die Grundlage. Das Besondere dabei sind die von mir speziell entwickelten Rezepte für Wildkräutersuppen. Diese natürlichen Lebensmittel sind randvoll mit kerngesunden Nährstoffen, was den gesundheitlichen Effekt des Fastens enorm erhöht.

 

Das Buchinger-Fasten wird durchgeführt mit Wildkräuterbrühen und nachhaltigem Aufbaukonzept. Es hat vor allem Tradition vor Ostern und vor der Adventszeit. Das ganzheitliche Fastenprogramm setzt eine Verpflegung aus Säften, Tees und Gemüsebrühe ein, um Überflüssiges und Schädliches aus dem Körper auszuspülen. Wann immer es möglich ist, bereichere ich die Gemüsebrühe mit frischen Wildkräutern, um die Intensität des Fastens zu erhöhen.

Das Fastenprogramm nach Buchinger entgiftet und entrümpelt. Sie fühlen sich fitter, energiegeladener und motivierter, neue Dinge anzugehen. Außerdem kann das Buchingerfasten Antworten auf Fragen geben. Die Sichtweise wird klarer, das Bewusstsein verändert sich. Mit dem Fasten können Sie auch Gewicht abbauen und eine erfolgreiche Ernährungsumstellung einleiten. Es ist ein Gewinn für Körper, Seele und Geist.

So geht‘s: Sie erhalten eine genaue Buchinger Fasten Anleitung. Dabei braucht es Entlastungstage, auf die das eigentliche Buchingerfasten folgt. Durch die Methodik haben Sie keinen Hunger und fühlen sich die ganze Zeit über fit und leistungsfähig. Die Länge und die basische Aufbauzeit entscheiden über den Erfolg des Fastens.

2. Kirschfasten macht glücklich



Das Kirsch- oder Früchtefasten ist besonders gut für die Seele, denn Obst verbessert die Laune. Zudem ist diese Fastenvariante leichter durchzuführen als die anderen, sie ist besonders gut verträglich und unterstützt Gewichtabnahme und Ernährungsumstellung.

 

Das Früchtefasten passt in die Zeit der reifen Früchte. Ich nutze dafür Basler Schwarzkirschen, Sie können aber auch andere Obstsorten verwenden. Als ich vor 10 Jahren im Juni ein Buchinger-Fasten im Schweizer Jura anbot, sind wir an den schönsten Obstplantagen mit Schwarzkirschen vorbei gewandert. Am liebsten hätten wir in jede Kirsche hinein gebissen. So entstand dieses besondere Fasten.

 

Das Früchtefasten war schon immer sehr beliebt bei unseren Vorfahren, z. B. aßen die Bauern im Meran ihre Trauben zur Traubenzeit und waren erstaunt über die positiven gesundheitlichen Wirkungen. Der Verzehr von Früchten (das, was es gerade frisch an den Bäumen wächst) lässt die Pfunde nach einigen Tagen bereits purzeln, so dass das Abnehmen mit Früchtefasten auf wunderbar einfache Weise funktioniert. Die Kirschen wirken verjüngend und fördern eine schöne Haut, beugen rheumatischen Erkrankungen und Gicht vor und hemmen Entzündungen. Andere Obstsorten wirken entwässernd, entzündungshemmend, kräftigen das Immunsystem, wirken vorbeugend auf Risikofaktoren und schmecken genauso köstlich wie die Kirschen.

So geht‘s: Eingebaut in die Methode des Buchinger Fastenprogramms verträgt jeder die Früchte. Wichtig sind die Entlastungstage zur Vorbereitung, dann folgt ein Trinktag mit Darmentleerung und anschließend wird mit Obstsalaten und Kirschen geschlemmt. Eine basische  Aufbauzeit sichert Ihren Erfolg des Fastens. Die richtige Methodik, die Zubereitung der Früchte und die basische Aufbauzeit sind im Buch beschrieben.

3. Entschlackung mit Rohkost-Basenfasten nach Buchinger:

 

Diese Fastenvariante ist besonders beliebt. Das Rohkost Basenfasten nach Buchinger entschlackt und entsäuert den Körper intensiv. Es optimiert den Stoffwechsel, so dass Sie jeden Tag weniger essen müssen – ganz automatisch und ohne zu hungern. So purzeln die Pfunde wie von alleine ohne lästigen Jojo-Effekt.

 

Das Rohkost-Basenfasten nutzt die ersten Kräuter bzw. Wildkräuter im Frühjahr und im Herbst das breite Gemüseangebot des Marktes. Das Programm  ist in fast 30 Jahren Erfahrung entstanden. In jedem Kurs staune ich immer noch über die positiven Effekte. Der Fastende isst sich satt, fühlt sich wohl in seiner Haut und ist energiegeladen. Die Beweglichkeit nimmt zu, er erkennt die Genüsse der pflanzlichen Kost. Durch den hohen Vitalstoffgehalt werden Fettdepots abgebaut und die Stoffwechsellage revitalisiert. Mit jedem Tag Frischkost tritt das Sättigungsgefühl früher ein. Die Bitterstoffe sorgen dafür, dass es keine Heißhungerattacken gibt. Obst und Gemüse enthalten alle wichtigen heilenden und aktiven Biostoffe.

Mit dem Rohkost Basenfasten nach Buchinger werden Sie mühelos schlank und bleiben es auch, es ist eine tolle Möglichkeit hin zu Ihrer Traumfigur. Sie fühlen sich rundum wohl, können sich besser konzentrieren, Ihre Vitalspeicher füllen und das Immunsystem stärken. Risikofaktoren für verschiedene Krankheiten wird vorgebeugt, die Gelenke gelockert und ihre Haut wird schöner und weicher. Zudem können Sie beim Rohkost-Basenfasten nach Buchinger genussvoll schlemmen und leiten einen schrittweisen Weg hin zu einer natürlichen gesunden Ernährung ein.
So geht‘s: Das Frischkostprogramm wird von jedem gut vertragen, da es in das Fastenprogramm nach Buchinger eingebaut ist. Auch hier sind Entlastungstage erforderlich, denen ein Trinktag mit Darmentleerung folgt. Den Kern bilden die genussvollen Rohkosttage, in denen Obst und Gemüse lecker zubereitet und mit Genuss verspeist werden. Eine basische Aufbauzeit gehört mit zum erfolgreichen Fasten. Die richtige Methodik, die Zubereitung der Rohkost sowie den schrittweisen Aufbau finden Sie im Buch.

4. Aufbauzeit oder „basische Woche“

 

Eine der wichtigsten Phasen ist die Aufbauzeit. Denn jetzt entscheidet sich, ob Sie den Erfolg des Fastens bewahren können. Mithilfe der basischen Aufbauwoche kommen Sie schrittweise in eine gesunde Ernährung und brauchen nach dem Fasten nichts umzustellen. Zudem ist die Gefahr, in alte Gewohnheiten zurückzufallen, wesentlich geringer.

Die Aufbauzeit sollte mindestens 1 Woche dauern, Sie können diese aber natürlich auch verlängern. Die Phase gehört noch mit zur Fastenzeit, denn auch jetzt kann sich Ihre Figur noch verändern und einige Pfunde verschwinden, falls dies notwendig ist. Wenn Sie in der Zeit beispielsweise Kaffee und Brot noch weglassen, essen Sie automatisch weniger.

In der Aufbauwoche gehen Sie von der reinen Rohkost schrittweise zur gekochten, aber immer noch basischen Nahrung über. Das Frühstück besteht entweder aus Müsli, einem Obstsalat oder einer Hirsemahlzeit. Zum Mittagessen ist ein Kartoffelgericht mit Rohkost ideal und abends gibt es eine Gemüsesuppe. Zudem kommen Kräuter, Samen, Salate, Saaten und teilweise auch Milchprodukte mit auf den Speiseplan. Im Buch finden Sie für jeweils 7 Tage verschiedene Kartoffel-, Gemüse- und Rohkost-Rezepte. All diese Gerichte eignen sich auch, wenn Sie zur Entlastung Ihres Körpers eine „basische Woche“ durchführen möchten.

Entscheidend ist auch in der Aufbauzeit nicht nur, WAS Sie essen, sondern auch WIE und WANN Sie das tun. Im Buch habe ich all das ausführlich beschrieben. Nutzen Sie die Chance, nach der Fastenzeit eine klare Struktur in Ihre Ernährung zu bringen und diese ausgewogen und überwiegend basisch zu gestalten. Sie werden überrascht sein, wie leicht so eine Ernährungsumstellung sein kann und wie viel Freude und Genuss Ihnen das Ganze bringt!